Departement für Unfallchirurgie


Das Departement für Unfallchirurgie im Krankenhaus Maria-Hilf in Tönisvorst stellt die Notfallversorgung von Patienten mit Erkrankungen des Bewegungs- und Skelettsystems sicher. Wir sind spezialisiert auf schonende minimal-invasive Operationstechnologien, die wir stationär und teilweise auch ambulant ausführen.

 

Wir bieten eine präzise Diagnose und kompetente unfallchirurgische Therapie des gesamten Skeletts, Gelenke und Bänder. Die angewandten modernen minimal-invasiven Technologien sorgen  besonders bei  Gelenkoperationen für schmerzarme Eingriffe und kurze Heilungsdauer.

 

Stationäre und ambulante Schwerpunkte der Unfallchirurgie

  • Knochenbrüche (Traumatologie)
    • Röntgen/Frakturdiagnostik
    • Konservative Therapie
    • Osteosynthesen
    • Kindliche Frakturen
    • Frakturen im Erwachsenenalter
    • Alterstraumatologie
    • Behandlung von Verletzungsfolgen (Knochenentzündungen, Pseudarthrosen)
    • Konservative Therapie von Becken- und Wirbelsäulenfrakturen

  • Gelenkspiegelungen aller großen Gelenke
    • Knie-, Schulter-, Ellenbogen - und Sprunggelenk
    • Kreuzbandchirurgie

 

  • Osteoporose
    • Diagnostik und Therapie bei Osteoporose

Leitung

Chefarzt

Dr. (B) Robert Lambrechts
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Spezielle Unfallchirurgie, Physikalische Therapie

Opens internal link in current windowWeiterbildungsbefugnisse zur Facharztausbildung

Kontakt

Sekretariat

T (02151) 99-1152
F (02151) 99-1156

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail

Sprechstunde nach Vereinbarung